Ortspartei Baar

Parteiversammlung der CVP Baar vom 5. Dezember 2012

Die CVP Baar hat am 5. Dezember 2012 ihre Versammlung zur anstehenden Gemeindeversammlung abgehalten. Das Budget 2013 wurde heftig diskutiert. Die CVP will, dass die Ausgaben im Sachaufwand um 5 Prozent reduziert werden.

Pirmin Frei konnte gut 30 Mitglieder zur Parteiversammlung begrüssen und berichtete ihnen zunächst aus der Arbeit des neu zusammengesetzten Vorstandes. Dann aber wurde über die Traktanden der Gemeindeversammlung beraten.

Finanzplan und Budget
Die Finanzstrategie der Gemeinde sieht zwar vor, das Nettovermögen abzubauen. Doch stellt die CVP Baar fest, dass sich über 2017 hinaus Einnahmen und Ausgaben gleich weiterentwickeln. Das geht auf Dauer nicht gut. Deshalb will die CVP, dass der Gemeinderat jetzt schon prüft, wo Einsparungen möglich sind. Dabei soll er auch Wünschbares von Nötigem trennen. Die CVP-Mitglieder wollen vermeiden, dass ab 2015 Kürzungen nach der Rasenmäher-Methode oder gar Steuererhöhungen nötig sind. Deshalb beauftragen sie den Vorstand, bereits für die anstehende Gemeindeversammlung einen ersten Antrag zu prüfen: die Kürzung bei den Sachausgaben um 5 Prozent.

Die CVP will kein Gemeindeparlament
Ineffizient, teuer und sicher nicht demokratischer, so äusserten sich die CVP-Mitglieder zur Motion für die Einführung eines Gemeindeparlaments. Die CVP hält das Baarer Modell für das ideale Modell für Baar. Denn die Entscheide werden nicht alleine von wenigen Dutzend Parlamentariern gefällt, sondern von über 100 Mitgliedern in den Kommissionen, sowie noch viel zahlreicher in den Parteien und Verbänden. Jede und jeder kann jederzeit ihre oder seine Anliegen vorbringen. Die CVP lehnt bei einer Enthaltung die Motion ab. 

CVP Baar·Postfach 2123·6340 Baar