Ortspartei Baar

Von Erich Andermatt, Mitglied CVP Baar und Bürgerrat

„Mis Dörfli, mi Heimat, isch gar so eigeschön…“. Als Robert Fellmann in den 30er-Jahren sein Jodellied schrieb, war Baar ein beschauliches Dorf. Seither hat sich vieles verändert. Und doch gibt es Orte im Zentrum, die fast unverändert geblieben sind und für uns Baarer Identität ausmachen: Zum Beispiel die Pfarrkirche. Oder das Ensemble ums Rathaus mit Gross- und Landis-Haus. Oder die Rathus-Schüür. Ist doch gut, haben sich Leute für deren Erhalt und Umbau eingesetzt und sich gegen einen Abbruch gewehrt.

Der Robert-Fellmann-Park schlummerte lange fast unbemerkt vor sich hin. Seit der Eröffnung des Kunstkioskes wird er wiederentdeckt, findet vermehrt Beachtung und wird für Ausstellungen und Aktivitäten genutzt. Eine Verschmelzung mit dem angrenzenden Parkplatz würde ihm mehr Gewicht geben. Vielleicht lädt der Park dann noch mehr zum Verweilen und Begegnen ein. Und auch zu den Häuserfronten um den Kreuzplatz bildet die Grünfläche mit Raum und Licht ein willkommener Ausgleich. Die Oase im Zentrum Baars könnte zu einem ähnlich charakteristischen und identitätsstiftenden Ort für „mis Dörfli“ werden. Eige und schön.

Eine Chance, die unbedingt geprüft werden muss.

 

Veröffentlicht im Parteienforum des Zugerbieter vom 16. September 2015

CVP Baar·Postfach 2123·6340 Baar