Ortspartei Baar

von Brigitte Huwyler

Im Mittelalter galt der Tag vor den heiligen Ostertagen für die Landwirtschaft als besonders ertragsreich. Zudem ass man an diesem Tag besonders viel Gemüse und Kräuter. In gewissen Regionen wurden am Gründonnerstag auch erstmals die Felder bestellt und die Frühlingssaat ausgetragen. Dieser kulturhistorische Hintergrund bewegt die CVP seit einigen Jahren, am Gründonnerstag „politisch zu säen“. Sie tut dies jeweils gemeinsam mit allen Mandatsträgerinnen und -trägern. So trafen sich am letzten Donnerstag über 30 Exponenten der CVP Baar zum traditionellen Gemüsesuppen-Essen im Räbechäller, dem „Gründonners-Talk“.

Präsident Pirmin Frei konnte zunächst mit Stolz die rundum erneuerte Parteibroschüre präsentieren. Danach informierte Kantonsingenieur Urs Lehmann über den aktuellen Stand der Tangente Zug-Baar. „Für Baar ist die Tangente eine Chance. Da wollen wir frühzeitig wissen, wie weit die Planung fortgeschritten ist“, begründet Frei die Einladung. Gemäss Urs Lehmann kommt es aufgrund von Einsprachen zu einer Verzögerung von rund zwei Jahren. Ansonsten sei man auf Kurs. „Die CVP erwartet von der Tangente einen sicht- und spürbaren Nutzen im Dorfkern. Die Weichen müssen auf Gemeindeebene in nächster Zeit gestellt werden“, ist Frei überzeugt. Nachdem die Dorfstrasse auf eine CVP-Motion hin verkehrsberuhigt worden ist, will die CVP den nächsten Schritt hin zu einem lebenswerten Dorfzentrum machen. „Wenn nötig mit einem politischen Vorstoss“, so Frei.

CVP Baar·Postfach 2123·6340 Baar