Ortspartei Baar

von Roman Müller, Vorstandsmitglied CVP Baar

Auch nach genauen Abklärungen bei der Gemeinde ist es schwierig, alle Details, die zur Ausschreibung «Essen für den Mittagstisch» führten, zu verstehen. Es ist aber klar, dass die Auswertung seriös umgesetzt wurde. Bestand aber das Bestreben, die Ausschreibung so zu erstellen, dass ortsansässige Unternehmen bevorzugt werden? Für mich als Unternehmer ist es unschön, dass Aufträge der Gemeinde an auswärtige Firmen vergeben werden. Nebst der Tatsache, dass Arbeitsplätze wegfallen, erhalten wir weder von den Mitarbeitern noch von den Auftragnehmern Steuereinnahmen. Es fällt mir vermehrt auf, dass Gemeinden und der Kanton viele Aufgaben zusammenfassen und einem Generalanbieter vergeben. Der administrative Aufwand verringert sich zwar, das darf und kann jedoch nicht das Ziel sein! Es muss von unseren Behörden alles dafür unternommen werden, dass ansässige Unternehmungen den Auftrag erhalten. Dies führt zu Arbeitsplätzen, Einnahmen, weniger Arbeitslosigkeit und mehr Zufriedenheit. Bei den Unterhaltsarbeiten funktioniert dies zum Beispiel bestens, obwohl auch da sehr kostenbewusst vergeben wird. Ich wünsche mir in diesem Bereich mehr Sensibilität und Mut zu kreativen Ideen.

CVP Baar·Postfach 2123·6340 Baar